Pro Senectute Kanton Zürich Impfanmeldung
058 451 51 50
Montag bis Freitag
8:30-12 und 13.30-17 Uhr

Coronavirus – Wichtige Informationen für freiwillig Engagierte

Beachten Sie bitte die nachfolgenden Massnahmen und Empfehlungen:

  • Halten Sie sich weiterhin an unser Schutzkonzept – eine aktualisierte Version finden Sie hier – sowie an die behördlichen Massnahmen von Kanton und Bund.
  • Weiterhin gilt: Halten Sie sich jederzeit an die Abstands- und Hygienevorschriften und tragen Sie in Innenräumen eine Maske sowie draussen, falls die Abstände nicht eingehalten werden können.
  • Nehmen Sie vor jedem Einsatz eine persönliche Risikoabwägung vor und wägen Sie gemäss der persönlichen Verfassung das Risiko einer Ansteckung immer von Neuem ab.
  • Wir empfehlen Ihnen weiterhin das Verwenden der Contact Tracing App des Bundes.
  • Fragen Sie telefonisch bei Ihrer Kundin oder dem Gratulanten nach ob ein persönlicher Kontakt gewünscht ist.
  • Für Erwachsene im Schulbetrieb gilt nach Weisung des Kantons Maskenpflicht, dies gilt auch für Freiwillige «Generationen im Klassenzimmer» bzw. «Senior/innen in der Schule». Orientieren Sie sich darüber hinaus weiterhin am Schutzkonzept Ihrer Schule.
  • Das Kursangebot für Freiwillige und Ehrenamtliche, wird ab Mai 2021 wieder im Präsenzunterricht durchgeführt.
  • Kurse und Veranstaltungen mit bis zu 15 Personen sowohl drinnen als auch draussen sind wieder erlaubt. Informieren Sie sich auf der Seite der jeweiligen Ortsvertretung über das aktuelle Programm.
  • Der Präsenzunterricht mit bis zu 15 Personen wieder möglich.
  • Sport- und Bewegungsangebote sind mit bis zu 15 Personen sowohl drinnen als auch draussen wieder erlaubt. Ab dem Es gilt das PSZH-Schutzkonzept.
  • Der Kanton Zürich verlangt neu ein negatives PCR-Testresultat oder einen Impfnachweis bei einem Besuch im Alters- oder Pflegeheim. Damit wird die Hürde für soziale Kontakte zusätzlich erhöht, obwohl er gerade für diese Personen eminent wichtig wäre. Wir hoffen daher, dass Sie sich von der Regelung nicht abschrecken lassen und mit den Bewohnenden in entsprechenden Einrichtungen dennoch in Kontakt bleiben.
  • Einwilligung zur Impfung: Freiwillige des Treuhanddienstes haben keinerlei medizinisches Vertretungsrecht. Die Vertretungsrechte bei Urteilsunfähigkeit sind im Abschnitt «Erwachsenenschutzrecht» des ZGB geregelt. Es ist die Aufgabe der Alters- und Pflegeheime das medizinische Vertretungsrecht für urteilsunfähige Bewohnerinnen und Bewohner abzuklären.
  • Aktuell sind keine Impfanmeldungen oder bevorzugte Impftermine für spezifische Berufsgruppen möglich. Dies gilt auch für PSZH-Mitarbeitende und Freiwillige. Wir sind im Gespräch mit der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich und werden laufend über allfällige Neuerungen informieren. Wir danken für die Geduld.

Gerne suchen wir mit Ihnen nach Alternativen, wie Sie trotz der Umstände für Ihre Kundin / Ihren Kunden da sein können. Wenden Sie sich jederzeit an Ihre Ansprechperson im Dienstleistungscenter um gemeinsam Ideen zu entwickeln

© Pro Senectute Kanton Zürich 2021