Coronavirus – Wichtige Informationen für freiwillig Engagierte

Beachten Sie bitte die nachfolgenden Massnahmen und Empfehlungen:

  • Halten Sie sich weiterhin an unser Schutzkonzept – eine aktualisierte Version finden Sie hier – sowie an die behördlichen Massnahmen von Kanton und Bund.
  • Weiterhin gilt: Halten Sie sich jederzeit an die Abstands- und Hygienevorschriften und tragen Sie in Innenräumen eine Maske, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können.
  • Generell empfehlen wir, auf engen Kontakt wie z.B. das Händeschütteln oder freundschaftliche Umarmungen auch draussen vorläufig zu verzichten.
  • Nehmen Sie vor jedem Einsatz eine persönliche Risikoabwägung vor und wägen Sie gemäss der persönlichen Verfassung das Risiko einer Ansteckung ab.
  • Wir empfehlen Ihnen das Verwenden der Contact Tracing App des Bundes.
  • Fragen Sie telefonisch bei Ihrer Kundin oder dem Gratulanten nach ob ein persönlicher Kontakt gewünscht ist.
  • Für Erwachsene im Schulbetrieb gilt nach Weisung des Kantons Maskenpflicht, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Dies gilt auch für Freiwillige «Generationen im Klassenzimmer» bzw. «Senior/innen in der Schule». Orientieren Sie sich darüber hinaus weiterhin am Schutzkonzept Ihrer Schule.
  • Das Kursangebot für Freiwillige und Ehrenamtliche, wird wieder im Präsenzunterricht durchgeführt. Es besteht nach wie vor Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Draussen sind die Schutzmassnahmen aufgehoben.
  • Für Veranstaltungen der Ortsvertretungen gelten dieselben Regelungen wie für private Treffen: Bis zu 30 Personen im Innenraum, 50 Personen im Aussenraum. Draussen ist die die Sitz- und Maskenpflicht aufgehoben, keine Beschränkungen der Personenanzahl pro Tisch. Bei den Mittagstischen kommen die Regeln der Restaurantbetriebe zur Anwendung (Sitzpflicht während der Konsumation, Maskenpflicht beim Verlassen des Tisches, genügend Abstand zwischen den Tischen, aber keine Beschränkungen betreffend der Personenanzahl pro Tisch).  Informieren Sie sich auf der Seite der jeweiligen Ortsvertretung über das aktuelle Programm.
  • Bei Sport- und Bewegungsangeboten gelten für Aktivitäten im Aussenbereich keine Einschränkungen mehr. Drinnen müssen einzig die Kontaktdaten erhoben werden. Gemäss BAG-Regelungen gibt es keine Maskenpflicht, keine Abstandsregeln und keine Kapazitätsbeschränkungen mehr. Es gilt das PSZH-Schutzkonzept.
  • Einwilligung zur Impfung: Freiwillige des Treuhanddienstes haben keinerlei medizinisches Vertretungsrecht. Die Vertretungsrechte bei Urteilsunfähigkeit sind im Abschnitt «Erwachsenenschutzrecht» des ZGB geregelt. Es ist die Aufgabe der Alters- und Pflegeheime das medizinische Vertretungsrecht für urteilsunfähige Bewohnerinnen und Bewohner abzuklären.

 

© Pro Senectute Kanton Zürich 2021